Körperfett verbrennen

Zur Preisliste

Niederfrequente Ultraschall-Kavitation

Kavitation_Reich.JPG

Sicherheit und Intelligenz

Der MC BODY B1 verkörpert modernste Entwicklung mit technologisch hohem Anspruch und Sicherheit.

Dank ausgefeiltem Feedbackmechanismus zur Kontrolle der Arbeitsparameter (Ausbreitungsgeschwindigkeit

der Schallwelle, Druck, Temperatur und Ablenkung vom Punkt des grössten Wirkungsgrades), ist es technologisch die beste Wahl für Adipozytolyse-Behandlungen.

Niederfrequenter Ultraschall und seine Wirkung

Der MC BODY B1 ist ein niederfrequentes Ultraschall-System, welches im Bereich von 38 - 42 kHz seine Wirkung entfaltet.

Diese Methode ist nicht invasiv und ohne Nebenwirkungen.

Der MC BODY B1 arbeitet an grossflächigen, punktuellen, aber auch an sportresistenten Fettdepots. Seine Effektivität verbessert zusätzlich den Tonus und Turgor, sowie das Hautbild.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt der Behandlung ist die straffende Auswirkung auf die Haut.

Niederfrequente Ultraschallwellen lösen wichtige Effekte aus:

- Depolimerisierung der Triglyceride, sowie Erhöhung ihres Fliessvermögens.

- Lipolyse bzw. Ausstoss von Fettsäuren aus den Adipozyten auf Grund stabiler Kavitationen und eine Zunahme der Adipozytenpermeabilität.

- Fettzelllyse (Auflösung der Adipozyten)

- Defibrose durch antifibrotische mechanische Wirkung auf das Gewebe in der Hypodermis.

- Fibrolyse entsteht durch die mechanische Wirkung auf das Gewebe in der Hypodermis (Unterhaut).

Basis Informationen:

Mit dieser neuen Methode der Ultraschall-Technologie können Fettpolster beseitigt werden. Effektive Resultate ohne Schmerzen und ohne Infektionsrisiko.

Akustische Kavitation entsteht bei der Einbringung von Schall bzw. Ultraschall in Flüssigkeiten ab einer bestimmten Intensität (Frequenzen von 20 kHz bis zu 10 MHz).

Schall pflanzt sich in Form von Expansionswellen (Negativdruck) und Kompressionswellen (Positivdruck) in Flüssigkeit fort. Ist die Intensität des Schallfeldes hoch genug, werden in der Flüssigkeit Dampfblasen erzeugt. Diese Kavitationsblasen wachsen zunächst weiteran, um danach wieder zu kollabieren.

Das Implodieren der Blasen führt zu hohen lokalen Temperaturspitzen und Druckspitzen und den damit verbundenen hochenergetischen chemischen Prozessen.

Behandlungszone

Unterschiedliche Sonden

Der MC BODY B1 wird mit 2 Sonden bestückt:

Flachkopf-Sonde (auslaufende Energie), für grösserer Zonen. Diese wird eingesetzt in Regionen OHNE darunterliegenden Organe.

Konkav-Sonde (fokussierte Energie) für punktuelle Behandlungen, sowie für Lipome. Mit der Konkav-Sonde werden Zone wie Bauch und Taille behandelt.

Wirkung Gasblasen bilden sich

Die Kavitation setzt ein.

Es bilden sich Gasblasen...

zwischen den Fettzellen und in den Fettzellen. Wichtige Voraussetzung ist, kein dehydriertes Fettgewebe.

Die Sonde darf nicht zu schnell bewegt, respektive verschoben werden. Ansonsten fallen die Gasblasen zusammen, bevor diese implodieren können und die daraus entstehende Wirkung einsetzt.

Wirkung Gasblasen implodieren

Die Zellmembranen der Fettzelle werden durch die austretende Wärme der implodierten Gasblasen, in Kombination mit der chemischen Reaktion so stark beschädigt, dass die Fettzellen die Fähigkeit verlieren zu speichern / sprich „zerstört“ werden.

Die entleerten und defekten Zellhüllen werden anschliessend von den weissen Blutkörperchen abgebaut.

Wirkung Der Fettanteil reduziert sich

Durch die Behandlung mit dem MC BODY B1 wird der Anteil an Fettzellen während jeder Behandlung reduziert.

Eine gute Flüssigkeitszunahme vor und nach der Behandlung ist grundsätzlich wichtig und beschleunigt den Abtransport der losgelösten Fettstoffe.